bremer institut
bremer institut fortbildungen
Institut für Traumapädagogik, Regina Sänger, Diplom-Psychologin
 
 

Regina Sänger Bremer Institut für TraumapädagogikSeit 2006 arbeiten wir mit Fachkräften, die traumatisierte Kinder, Jugendliche und deren Familien sowie traumatisierte erwachsene Menschen betreuen oder beraten.

Wir bieten Fort- und Weiterbildungen zur Traumapädagogik sowie Fachberatung für Teams und Einzelpersonen. Alle Angebote führen wir auch bei Ihnen Inhouse durch.

Auf unseren Seiten finden Sie alle wichtigen Informationen und Links zu unseren Kooperationspartnern. Über weitere Fragen freuen wir uns sehr!

 

Anlässlich der aktuellen Krise bieten wir Ihnen eine Handreichung für die Begleitung und Betreuung von Menschen mit Traumafolgestörungen während der Corona-Krise:

Coronavirus_Ausnahmezustand.pdf

Die aktuelle Krise löst bei vielen Menschen Verunsicherung und psychische Belastungen aus. Der Berufsverband Deutscher Psycholog*innen (BDP) hat dafür ein anonymes und kostenloses Hilfe- und Beratungs-Telefon geschaltet:

0800 777 22 44     täglich 8 bis 20 Uhr

 

Traumapädagogik

Die Traumapädagogik, auch Pädagogik des sicheren Ortes genannt, überträgt die Erkenntnisse moderner Psychotraumatologie und Traumatherapie auf die pädagogische und beratende Arbeit mit Traumatisierten und deren Umfeld.

Ihre wesentliche Aufgabe ist es, die Betroffenen zu stabilisieren sowie Selbstkontrolle und Selbstwirksamkeit zu fördern. Zudem bringt Traumapädagogik den Fachkräften Kompetenz, Sicherheit, Handlungsfähigkeit und Entlastung in der Arbeit mit Traumatisierten.

 

So profitieren Sie von unserem Angebot

Traumapädagogik stärkt die Fachkräfte, indem sie praxisnahe Strategien für die alltägliche Arbeit liefert. Sie gibt Ihnen

  • Kompetenz
    stets aktuelles theoretisches und praktisches Wissen über Trauma sowie ein tieferes Verständnis von traumabedingten Belastungsreaktionen
  • Sicherheit
    adäquater Umgang mit Traumata sowohl von Kindern und Jugendlichen als auch von Erwachsenen
  • Handlungsfähigkeit
    erweiterte Handlungsspielräume durch Vermittlung und Übung praxisnaher Methoden bieten Anregungen und Impulse anstatt Eskalationen und Krisen im Alltag
  • Entlastung
    Kenntnis von Möglichkeiten und Grenzen sowie von effektiven Selbstfürsorge-Strategien verringern das Risiko von Burnout und Sekundärer Traumatisierung



    BAG Logo

Gründungsmitglied der BAG Traumapädagogik
(heute: Fachverband Traumapädagogik e.V. FVTP)

Die Weiterbildungsangebote sind von der DeGPT und
dem Fachverband Traumapädagogik zertifiziert.

 

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.